Entstehung und Zielsetzung

Am 29. November 2014 hoben zwölf Anhänger des SV Horn in Schönenberg an der Thur den Fanclub Helvetia 13 aus der Taufe. Dies mit dem Ziel, den Fussballclub aus Niederösterreich durch das Anfeuern der Mannschaft zu unterstützen. Aktuell zählt der Fanclub 27 Mitglieder, die in den Kantonen Thurgau, St. Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Zürich zu Hause sind. Der Clubname bezieht sich auf das Jahr 2013. Damals begannen einige Fans, regelmässig die Auswärtsspiele des SV Horn in Vorarlberg (Lustenau, Altach) zu besuchen. Vereinssitz ist Sulgen, der Wohnort von Präsident Georg Stelzner. Seit 2014 pflegt der Fanclub Helvetia 13 freundschaftliche Kontakte zum Schweizerisch-Japanischen Kulturverein Yamato, welcher in Wil SG zu Hause ist.

 

 

Im Sommer 2015 sorgte der SV Horn international für Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass Keisuke Honda mit seiner Firma, die im Sportmanagement tätig ist und in Japan 50 Fussballschulen betreibt, bei den Waldviertlern einsteigt. So berichteten unter anderem die "Süddeutsche Zeitung" und die deutsche Wochenzeitung "Die Zeit" über den Deal. Nach dem raschen Aufstieg in die Erste Liga und dem ebenso rasch wieder erfolgten, völlig unnötigen Abstieg in die Regionalliga Ost, hat zwar Honda das finanzielle Engagement zurückgefahren, doch ist er immer noch im Waldviertel aktiv.

 

Klar ist, dass das Team aus Sicht von "Helvetia 13" im nächsten Jahr unbedingt wieder in der Ersten Liga vertreten sein muss. Ob es dann in den nächsten Jahren noch weiter hochgehen wird, ist völlig offen. Der Fanclub Helvetia 13 unterstützt die neue Stossrichtung vor allem auf den eigenen Nachwuchs, ergänzt durch vielversprechende Talente aus Fernost zu setzen - vorausgesetzt die Leistung stimmt. Der Fanclub Helvetia 13 sieht sich als Teil dieses Projekts und möchte mit seinem ideellen Engagement zum Gelingen beitragen.